Übernahmegebühr

Die Vermittlungsgebühr dient nicht nur der Finanzierung der Hundevermittlung Hamburg, sondern hat natürlich auch den Zweck einen Hund vor Zucht- und Laborversuchmissbrauch und ähnlich negativen Machenschaften zu schützen. 

 

Je nachdem, ob es sich um einen Welpen, kranken, älteren oder schwer vermittelbaren Hund handelt, variiert der Preis.

50,- Euro ist das Mindeste, z.B. im Falle eines alten oder kranken Hundes.

250,- Euro ist die durchschnittliche Vermitttlungsgebühr.

Bei einem Rassehund entscheidet die Herkunft.

 

Leider erleben wir immer wieder, dass Menschen im Tierschutz nach einem (möglichst unkastrierten) Rassehund suchen und das aus längst nicht so edlen Motiven, wie man es sich wünscht.
Das eher individuelle "Mischprinzip" unserer Gebühren hat auch den Sinn, dass ein Welpe oder ein Rassehund durch seine etwas höhere Vermittlungsgebühr die Hunde mitträgt, die krank und alt sind und für die wir nur eine sehr geringe Vermittlungsgebühr nehmen, um auch den hintenanstehenden Vierbeinern eine Chance auf ein Zuhause zu ermöglichen.


Die Vermittlungsgbühr ist grundsätzlich bei Übergabe des Hundes bar zu bezahlen oder im Voraus auf dem Überweisungsweg. Z.B. wenn die Übergabe einige Tage später stattfindet, die Vermittlung aber bereits vertraglich abgeschlossen wurde.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hundevermittung Hamburg 2006-2018

Anrufen

E-Mail